Cookie-EinstellungenWir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Mehr Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
HEIMATVEREIN SELM e. V. - 2017
HEIMATVEREIN SELM e. V. - 2017
HEIMATVEREIN SELM e. V. - 2017

2017

Heimatverein installiert Notrufplaketten

 

Die letzte Selmer Notruf-Plakette ist seit Mittwoch an die Bank gegenüber des Heimathauses des Heimatvereins Selm angeschraubt.
"Die Idee, solche Notrufplaketten auch in Selm anzubringen, bekam ich vor zwei Jahren auf einer Fahrradtour im Spreewald. Die gibt es da nämlich auch an jeder Bank" , erklärte Dieter Bohnenkemper vom Heimatverein Selm. 
Auch für Selm kamen solche Plaketten schon einmal ins Gespräch. In die Tat umgesetzt wurde dies aber erst durch den Heimatverein.
Denn die Idee hinter den Notrufplaketten an Bänken ist simpel: Falls man aus irgendeinem Grunde Hilfe braucht, kann man den Notruf wählen, und dort die Nummer der Ruhebank, an der man sich gerade befindet, angeben. Der Leitstelle liegen die exakte Koordinaten der Bank vor, sodass schnell Hilfe kommen kann.

GPS Daten ermitteln

Im Herbst 2016 fing die Organisation konkret an. So wurden zunächst alle Bänke in Selm ausfindig gemacht, die GPS-Daten ermittelt und weiter an die Leitstelle in Unna übermittelt. Erst dann begann Dieter Bohnenkemper damit, die Plaketten an jede einzelne Bank zu schrauben oder zu nieten.
Große finanzielle Unterstützung erhielt der Heimatverein dabei von Wilhelm Kanne, Chef der Bäckerei-Konditorei Kanne, die Sponsor der ganzen Aktion geworden ist.

Retter in der Not

"Ich finde das eine tolle Aktion, denn wenn man unterwegs ist, weiß man oft ja gar nicht genau, wo man sich befindet", erzählt Agnes Rothe, Vorsitzende des Heimatvereins Selm. Und auch Dieter Bohnenkemper ist fester Überzeugung, dass die Plaketten in der Not wahre Helfer sein können. Er selbst habe sogar bereits im Spreewald eine Rettungsaktion über die Notrufplakette erlebt.
Insgesamt 65 Plaketten sind in Selm schon angebracht. Auch in Bork und Cappenberg werden diese Notrufschilder bald an jeder öffentlichen Bank zu finden sein. Damit steigt die Zahl der Plaketten in Selm schon auf 128. In den Nachbarorten Olfen und Nordkirchen gibt es dies schon länger.
Zur feierlichen Anbringung des letzten Schildes waren dann auch Sponsor Wilhelm Kanne und Bürgermeister Mario Löhr dabei. vim

Bilder und Text: RuhrNachrichten

Das Bild kann für private Zwecke hier gespeichert werden ...
Eintrag vom: 29.06.2017