Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Mehr Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
HEIMATVEREIN SELM e. V. - 2012
HEIMATVEREIN SELM e. V. - 2012
HEIMATVEREIN SELM e. V. - 2012

2012

Eine Bank als Andenken an Albert Kohl

Albert Kohl hat an der Spitze des Heimatvereins viel bewegt. Zu seinem zweiten Todestag stellten die Mitglieder jetzt eine Bank auf. Ein besonderes Andenken an besonderer Stelle.
Zwölf Jahre, von 1998 bis 2010, stand Albert Kohl an der Spitze des Selmer Heimatvereins. In dieser Zeit hat er viel bewegt, sich um den Verein und die Stadt verdient gemacht. Am 25. April 2010 wurde der beliebte Heimatfreund plötzlich aus dem Leben gerissen. Sein Todestag jährt sich zum zweiten Mal.
Das nahm der Heimatverein um die Vorsitzende Agnes Rothe zum Anlass, um eine Bank als Andenken an Albert Kohl aufzustellen. Gebaut wurde sie von den Vereinsmitgliedern Dieter Bohnenkemper, Manfred Kapsa und Alfons Rohmann in ehrenamtlicher Arbeit. Der Rahmen wurde in der Lehrwerktstatt der Firma NSM Magnettechnik kostenlos zusammen geschweißt.
Ihren Platz fand die Bank jetzt an einer besonders schönen Stelle. Sie steht neben dem Fahrradweg am Selmer Bach auf der Strecke zwischen dem Sandforter Weg und dem Grünen Weg. Wer sich hier auf der Bank ausruht, hat einen wunderbaren freien Blick über den Bach hinüber zur Ludgerikirche und auf die Silhouette von Selm.

Diesen Standort hält auch die Witwe des ehemaligen Heimatvereinsvorsitzenden, Christa Kohl, für sehr geeignet: „Hier bin ich mit meinem Mann oft lang gekommen.“

Bild: Die Vorsitzende Agnes Rothe (l.), Christa Kohl und die Heimatvereinsmitglieder Dieter Bohnenkemper, Bernd-Hubert Baumeister, Manfred Kapsa und Alfons Rohmann (v.l.) an der neuen Bank, die an Albert Kohl erinnern soll.
Quelle: Ruhr Nachrichten
Das Bild kann für private Zwecke hier gespeichert werden ...
Eintrag vom: 30.04.2012