Cookie-EinstellungenWir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Mehr Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
HEIMATVEREIN SELM e. V. - 2010
HEIMATVEREIN SELM e. V. - 2010
HEIMATVEREIN SELM e. V. - 2010

2010

Doppelkopfturnier

Seit der Eröffnung des Heimathauses vor 8 Jahren werden beim Heimatverein-Selm jeden Donnerstag die Karten für das Doppelkopfspiel neu gemischt.
Treffen der Mitglieder und Gäste, die immer herzlich willkommen sind, ist um 15:00 Uhr.
Wer denkt, Doppelkopf sei reine Männersache, wird durch die ca. hälftige Anzahl von teilnehmenden Frauen angenehm überrascht sein.

Nach Wunsch kann an einem Tisch auch Skat oder Rommé gespielt werden.
Bevor es aber losgeht, wird in gemütlicher Runde Kaffee und Kuchen zur Stärkung gereicht. Ab etwa 15:30 Uhr beginnt das Kartenspielen, wobei auch hier zwar ernsthaft gespielt wird, die Freude am Zusammensein, Zeit für Unterhaltung und Gespräche, aber niemals zu kurz kommt.


Seit 3 Jahren wird im Heimathaus das jährliche Doppelkopfturnier ausgerichtet. Um nicht vorher die Finger aufzuwärmen, findet der Termin nach vorheriger Festlegung mit Beginn des Frühjahrs statt.

Bei diesem Turnier sind 3x16 Spiele zu absolvieren, so das jeder Teilnehmer nach den ersten 16 Spielen nach Neuauslosung die vorherige Gruppe verläßt und somit Tisch und Mitspieler wechselt. Nach den 3 Durchläufen werden die erzielten Punkte der einzelnen Teilnehmer addiert.
Im Anschluß werden ca. 10 Preise, die von ansässigen Unternehmen und Mitgliedern des Heimatvereins gestellt werden, an die Besten verliehen.

In diesem Jahr sicherte sich Manfred Gringel einen prall gefüllten Frühstückskorb, sowie einen Wanderpokal, als Hauptpreis.
Jeweils einen Tankgutschein erhielten Ludger Finnah und Hubert May auf den weiteren Plätzen.
Als Besonderheit wird auch ein sog. Schlußlichtpreis in Form einer Bergmannslampe, für den Mitspieler mit der geringsten Punktzahl, vergeben.
Diese "rote Laterne" dient auch als Wanderpokal, so dass der jetzige Träger wahrscheinlich froh sein wird, sie im nächsten Jahr mit Freude weiterreichen zu dürfen.

Das Bild kann für private Zwecke hier gespeichert werden ...
Eintrag vom: 01.04.2010