Cookie-EinstellungenWir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Mehr Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
HEIMATVEREIN SELM e. V. - 2013
HEIMATVEREIN SELM e. V. - 2013
HEIMATVEREIN SELM e. V. - 2013

2013

Aktion Saubermann

Gut gegen die Kälte eingepackt und ausgerüstet, beteiligten sich zahlreiche Freiwillige in Selm, Bork und Cappenberg bei der Aktion Saubermann. In Gräben, Büschen, auf Wegesrändern wurden sie fündig. In Selm schwärmten insgesamt 5 Gruppen aus.
Heinrich Silkenböhmer, Jochen Westermann, Hein-Josef Silkenböhmer, Hans-Hermann Hespe, Herbert Müller und Manfred Kaspa nahmen sich das Gebiet Ternscher See bis Olfener Straße vor. " Es ist immer das gleiche", meinte Heinrich Silkenböhmer. Besonders viele Flaschen und Einwegbecher einer Fast-Food-Kette fand die Gruppe am Ternscher See. Und nach kurzer Zeit sammelte sich auch Reifen, Teerpappe und anderer Unrat auf der Ladefläche des Treckeranhängers.

Doch insgesamt zogen die Männer ein positives Fazit: "Dieses Jahr ist weniger Müll da." In Selm koordinierte die Heimatvorsitzende Agnes Rothe die Sammlung. Mitglieder des Heimatvereins und Schützenvereins trafen sich im Feuerwehrgerätehaus. Von hier aus zogen sie in ihre Bezirke. Mit Bürgermeister Mario Löhr hatten sie sogar einen prominenten Helfer dabei.
Auf Cappenberg sammelten drei Gruppen die Einfahrtstraßen ab. "Wir sind mit dem Ergebnis zufrieden. In diesem Jahr hatten wir erfreulicherweise weniger Müll", berichtete Heimatvereinsvorsitzender Heino Janssen.

Spektakuläre Funde gab es zum Glück in Bork auch nicht. Allein eine Satellitenschüssel konnte genannt werden. Die Sammler berichteten, dass hier weniger Flaschen gefunden wurden. Heinz-Willi Quante organisierte hier den Einsatz. Leider war in diesem Jahr die Beteiligung nicht allzu hoch. "Die kalte Witterung und der Ferienbeginn waren wohl der Grund dafür", meinte er. Daher wird auch überlegt, die Aktion künftig nach Ostern stattfinden zu lassen. Neben den Mitgliedern der Feuerwehr, des Heimat- und Schützenvereins half auch die Jugend des PSV Bork mit.
Die Organisatoren bedanken sich bei den Satdwerken und den Landwirten, Köchen und Bäckern für die Unterstüzung und Bereitstellung von Material und Fahrzeugen.

Quelle Text: Ruhr Nachrichten
Das Bild kann für private Zwecke hier gespeichert werden ...
Eintrag vom: 16.05.2013