Cookie-EinstellungenWir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Mehr Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
HEIMATVEREIN SELM e. V. - 2010
HEIMATVEREIN SELM e. V. - 2010
HEIMATVEREIN SELM e. V. - 2010

2010

Ludgerischüler im Heimathaus

Einen etwas anderen Sachunterricht erlebte die Klasse 3b der Ludgerischule am Montagmorgen. "Wir behandeln im Sachunterricht die Geschichte der Stadt Selm", berichtet Klassenlehrerin Birgit Gensler. Und was liegt bei diesem Unterrichtsthema näher, als den Heimatverein zu besuchen.
Und so wurde Heimatvereinsvorsitzender Albert Kohl zum Lehrer.
Mit diesem "Arschleder" sind die Bergleute früher durch den Stollen gerutscht.
Anschaulich erklärte er den Schülern anhand von einigen Ausstellungsstücken, wie auf der Zeche oder früher in der Landwirtschaft gearbeitet wurde. Aufmerksam verfolgten die Schüler die Ausführungen, keine Spur von Langeweile. Die kleinen Besucher hingen förmlich an den Lippen des Heimatvereinsvorsitzenden.
Was ist ein Arschleder? 
Albert Kohl hält ein seltsames ledernes Etwas nach oben. 
"Was ist das?", will der Vorsitzende des Heimatvereins wissen. Ratlose Gesichter, doch da die Idee: "Eine Lederhose", schallt es Kohl entgegen. Richtig, doch hier handelt es sich um keine Lederhose, wie sie die Bayern beim Schuhplattlern tragen.
"Die schnallt man sich hinten um", sagt Albert Kohl. Wieder ratlose Gesichter. "Damit sind die Bergleute früher im Stollen herunter gerutscht. Sie nannten es Arschleder!" - Riesengelächter im Heimathaus. 

Quelle: Ruhr Nachrichten / M.Woesmann
Das Bild kann für private Zwecke hier gespeichert werden ...
Eintrag vom: 07.06.2010